• KiwiLand High School

Happy Labour Day, New Zealand!

Der Kampf um den achtstündigen Arbeitstag


Der sogenannte Labour Day, im Deutschen als "Tag der Arbeit" bekannt, erinnert an den Kampf für den achtstündigen Arbeitstag. Neuseeländische Arbeiter gehörten zu den ersten weltweit, die dieses Recht lautstark beanspruchten. So gewann bereits 1840 der Zimmermann Samuel Duncan Parnell (1810-1890) in Wellington einen solchen Achtstundentag.



Am 28. Oktober 1890 und somit genau fünzig Jahre später wurde Neuseelands Labour Day erstmals groß gefeiert, als mehrere tausend Gewerkschaftsmitglieder und weitere Unterstützer zur Markierung des Gründungsdatums vom Maritime Council an Paraden in allen großen Städten des Landes teilnahmen. Sämtliche Regierungsangestellte bekamen den Tag frei, um diesen Straßenfeiern beizuwohnen und die meisten Unternehmen unterbrachen ihre Geschäfte - zumindest für einen Teil des Tages.


In Wellington galt der Auftritt des dann bereits sehr alten Parnell als der Höhepunkt der Feierlichkeiten. Ab Mitte der 1890er Jahre begann sich die Gewerkschaftsbewegung unter der liberalen Regierung langsam zu erholen. Das 1894 eingeführte industrielle Vermittlungs- und Schiedsverfahren brachte Neuseeland den Ruf ein, ein "Paradies für Arbeiter" und ein "Land ohne Streiks" zu sein.


Jahr um Jahr zogen die ersten Labour Day-Paraden große Menschenmengen in Orten wie Auckland, Napier, Palmerston North, Wellington, Christchurch und Dunedin an. Die Gewerkschafter marschierten hinter bunten Bannern und aufwendig hergerichteten Wagen, bevor öffentliche Picknicks und Sportveranstaltungen folgten.


Mit dem Labour Day Act von 1899 schuf die Regierung unter den Liberalen am zweiten Mittwoch im Oktober einen gesetzlichen Feiertag, welcher 1900 erstmals offiziell gefeiert wurde. Typisch für die meisten Feiertage Neuseelands, wurde auch der "Tag der Arbeit" zehn Jahre später auf einen Montag verlegt, um so ein langes Wochenende zu ermöglichen. Inzwischen bescherrt Labour Day den Kiwis immer am vierten Montag im Oktober einen gesetzlichen Feiertag - dieses Jahr also am 26. Oktober 2020.



Im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts kam es erneut zu industriellen Unruhen. Die liberale Regierung war im Niedergang, die Preise stiegen und das Schiedsgericht zögerte, die Löhne anzuheben. Um 1908 entstand eine Arbeiterbewegung, die das Schiedsverfahren der Liberalen ablehnte und die zunehmende Kommerzialisierung der Paraden zum "Tag der Arbeit" verurteilte. Einige Sozialisten wünschten sich den 1. Mai als alternativen Termin für den Feiertag.


Obwohl die Gewerkschafter auch nachfolgend Volksversammlungen und Sportveranstaltungen abhielten, begann Labour Day in den 1920er Jahren als öffentliches Spektakel langsam abzunehmen. Für die meisten Neuseeländer war es fortan eigentlich nur noch ein normaler gesetzlicher Feiertag.



(Quelle: https://nzhistory.govt.nz/politics/labour-day, abgerufen Oktober 2020)

25 views

Birgit Müller: +49 (0) 173 533 5034

Copyright © 2017-2020 KiwiLand High School | All Rights Reserved.